Arbeitsschuhe – sind sicher und schützen vor Verletzungen

Die Berufsschuhe S1 und die Arbeitsschutzschuhe S3 müssen über eine Zehenschutzkappe verfügen. Die Belastbarkeit je Stahlkappe liegt bei mindestens 200 Joule. Geregelt ist die Stärke der Kappe durch die DIN EN 20345:2004. Außerdem müssen die Arbeitsschutzschuhe S1 und die Arbeitsschutzschuhe S3 antistatische Funktionen erfüllen können. Nach der vorgeschriebenen DIN EN 61340-4-3 soll der Durchgangswiderstand größer als 10/5 Ohm aber auch kleiner als 10/8 Ohm sein. Werden die Arbeitsschuhe S1 und die Arbeitsschutzschuhe S3 durch Überziehschuhe oder einem anderen Produktschutz verdeckt so wird der Strömungswiderstand derart hoch, dass die 10/8 Ohm als Grenzwert nicht mehr der vorgeschriebenen Norm entsprechen. S1 Arbeitsschuhe S1 und die Arbeitsschutzschuhe S3 und Arbeitsschuhe S1 Arbeitsschuhe entsprechen der Schutzklasse S1 Sicherheitsschuhe mit einer besonderen Zehenschutzkappe.

 

Die Belastbarkeit der Zehenschutzkappe beträgt auch hier 200 Joule. Geregelt sind die Anforderungen nach der gesetzlichen Norm EN 20345:2004. Berufsschuhe S3 und Sicherheitsschuhe S3 und allgemein gesehen ab der Schutzklasse S1, müssen antistatische Merkmale erfüllt werden. Der spezifische Leiterwiderstand des Schuhs muss gemäß der DIN NORM EN 61340-4-3 entsprechend größer gleich 10/5 Ohm und kleiner als 10/8 Ohm sein. Werden überziehbare Stiefel oder Schuhe benutzt, das ist meistens in sauberen Abteilungen und Reinräumen gegeben, bleibt der Leiterwiderstand so hoch, das der Grenzwert von 10/8 Ohm nicht mehr eingehalten werden kann. Die Vorschriften über die Sicherheitsschuhe S3/S3 Sicherheitsschuhe, Arbeitsschutzschuhe S3 und Arbeitsschuhe S1 werden erfüllt sobald die Belastung von 200 Joule eingehalten worden ist. Ergänzend zur Schutzkappe der Berufsschuhe S3/S3 Sicherheitsschuhe, Arbeitsschuhe S3 und der Schutzklasse S1 Sicherheitsschuhe haben diese eine genügende Resistenz gegen Nässe und Feuchtigkeit die bei einer ausreichenden Pflege erhalten bleibt.

arbeitsschuheDie Schutzklasse S1P (Isolationsschutz und Durchtrittsicherheit) haben ansonsten dieselben Charakteristika wie die Sicherheitsschuhe S3/S3 Sicherheitsschuhe, die Arbeitsschutzschuhe S3 und S1 Sicherheitsschuhe. Zehenschutzkappen finden sich in jedem qualitativ hochwertigen Schuhwerk wieder besonders natürlich bei der Schutzklasse S1. Diese schützt den Zehbereich vor Quetschungen und Brüchen so gut möglich. Zumindest so weit, dass „Schlimmstes“ verhindert werden kann. Da kommt es dann auf die jeweilige Unfallsituation an die im Betrieb entstanden ist. Die Belastbarkeit einer Stahlkappe wird immer in Joule angegeben. Bei Arbeitsschutzschuhen muss diese Kappe also gegen mechanische Einflüsse von 100 Joule und bei Sicherheitsschuhen bis 200 Joule wirken. Klassische Normen bei den Sicherheitsschuhen sind einmal die DIN EN ISO 20345 die der älteren gesetzlichen Norm DIN EN 345 gleichzusetzen ist. Dann muss die DIN EN ISO 23046 erwähnt werden. Diese Schutzklasse entspricht der früheren Norm DIN EN 346. Die DIN EN 4843 steht für „Allgemeine Gebrauchseigenschaften“. Diese NORM ist veraltet und entsprach der Norm DIN EN ISO20344-20347. Sicherheitsschuhe als „Körperschutzmittel für den Niederspannungssektor“ sind unter der DIN VDE 0680 zusammengefasst. Dann wäre da noch die Schutzklasse nach der DIN EN ISO 20347 zu nennen die unter die Sparte „Berufsschuhe“ fällt. Die alte DIN für diese Norm ist die DIN EN 347.

 

Allgemeine Gesichtspunkte für die Sicherheitsschuhe S3/ Arbeitsschuhe S3

Diese Schuhe sind im Allgemeinen als Halbschuh oder als knöchelhoher Stiefel gekennzeichnet. In der Spitze der Arbeitsschuhe S1/ S1 Sicherheitsschuhe/Arbeitsschuhe S3/S3 Sicherheitsschuhe/Sicherheitsschuhe S3 ist eine Kunststoffkappe, Aluminiumkappe oder Stahlkappe eingelassen die die Knöchel der Füße bis etwa 200 Joule schützt. Bei den Schuhen wird ein reibungsarmes Material verwendet. Meist sind das Materialien wie Kautschuk, Lefa oder Filz. Der Boden des Schuhs wirkt isolierend und antistatisch. Die Sicherheitsschuhe S3/S3 Sicherheitsschuhe, Arbeitsschutzschuhe S3/S1 Sicherheitsschuhe/ Arbeitsschuhe S1 haben eine durchtrittsgesicherte Zwischensohle. Die durchtrittssicheren Sohlen bestehen aus Stahlblech.

 

Sind Arbeitsschuhe gleich Schnittschutzstiefel?

Diese Frage mag sich der eine oder andere stellen. Sind Arbeitsschuhe automatisch Schnittschutzstiefel? Die Antwort müsste hier nein lauten. Anders herum aber ja. Denn Schnittschutzstiefel sind wohl zwangsläufig als Arbeitsschuhe zu sehen, denn sie verwendet man bei der Arbeit. Auch, wenn die Arbeit teilweise zuhause im Garten druchgeführt wird.

Manche Grundstücksbesitzer haben so ein großes Grundstück, dass darauf mehrere Bäume stehen, die ab und zu beschnitten oder gar gefällt werden müssen. Bei diesen notwendigen Arbeiten im häuslichen Bereich ist auch Arbeitsschutz wichtig. Man sollte hierbei nicht denken, dass „die paar Schnitte am Baum“ keinen oder wenig Schutz bedürfen. Auch beim Fällen nur eines Baumes sollten Schnittschutzstiefel bzw. eine Schnittschutzhose getragen werden. Damit ist das Bein und auch die Füße geschützt. Kommt die Kettensäge zu nahe an den Körper, würden die Sicherheitsfäden greifen. Sie verhaken sich dann in dem Schwet der Kettensäge und blockieren die Kette. Bei Schnittschutzstiefel ist es ähnlich. Eine besonders stabiler und undurchlässiger Stiefelschat schützt das Bein und die Knöchel vor Verletzungen mit der Kettensäge bzw. der Axt.

Schnittschutzstiefel sind Arbeitsschuhe
Schnittschutzstiefel sind Arbeitsschuh

Arbeitsschuhe S3 und Schnittschutzstiefel – unser Fazit

Wir sehen es so, dass auch im häuslichen Bereich Schnittschutzkleidung beim Bäume fällen oder arbeiten mit schwerem Gerät getragen werden sollten. Nicht zu übersehen sind Gefahren auf dem Fußboden, wie etwa herumliegede Nägel, Schrauben oder spitze Gegenstände. Deswegen sollten S3 Arbeitsschuhe für den Heimwerker und Basler zuhuase auch nicht fehlen.

 
Kostenlose Backlinks bei http://www.colognebox.de/backlink

Advertisements